VMware – virtuelle Festplatte vergrössern (Windows)

fehlt wasgeht sogutsehr guthat geholfen (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...
Werbung




VMware – virtuelle Festplatten

VMWare ist ein virtuelles Serversystem, welches anderen Betriebssystemen eine Gastumgebung anbietet. Diese Gastumgebung laufen völlig abgeschottet vom Host-System ab. Die Festplatten sind grosse Dateien, die auf der Festplatte des Host-Systemes abgelegt werden. Bei der Installation von VMWare muss diese Datei angelegt werden, man muss sich auch zuvor auf eine Grösse festlegen. Die Datei wird dann in der vorgegebenen Grösse angelegt und kann als Platte genutzt werden. Aber was tun, wenn auf einmal mehr Festplattenspeicher benötigt wird ?

VMWare – virtuelle Fesplatte Disk vergrössern

Hierzu liefert das VMWare System ein Kommandozeilen-Tool mit. Dieses Tool verändert die Dateigeometrie, so dass dem System eine andere Festplatte – mit mehr Speicherplatz – vorgegaugelt wird.

Man kann eine virtuelle Datei mit dem Befehl:

cd "Programme\VMware\VMware Workstation"
vmware-vdiskmanager -x 50Gb "D:\VM01\VServer01vdisk.vmdk"

Voraussetzungen für diesen Befehl: Das VMware Server Programm ist unter C:\Programme\VMWare\VMWare Workstation installiert und der Virtuelle PC hat seinen Speicherort unter D:\VM01 und nennt sich VServer01.

Die Pfade müssen bei Ihnen individuell angepasst werden. Dieser Befehl vergrössert die virtuelle Festplatte vdisk.vmdk auf 50 GB. Verfügbar ist der Befehl für Windows sowie auch für Linux Betriebssysteme. Zum Aufrufen des Programmes muss bei Windows allerdings zunächst in das VMWare-Programmverzeichnise gewechselt werden.
virtuelle Partition vergrössert

Nach dem Ausführen des Tools und starten des VMWare Gastsystemes steht die grössere Festplatte zur Verfügung. Allerdings sind die darauf befindlichen Partitionen nicht grösser. Dies bedeutet, wurde auf dem Gastsystem eine Partition mit 20 GB angelegt, darauf das Betriebssystem installiert und danach die virtuelle Festplattendatei vergrössert, so liegen nach dem Neustart des Gastsystemes 30 GB brach. Hier kann nun allerdings eine neue Partition angelegt werden.

Windows Tools wie Partition Magic oder Linux Tools wie parted können bestehende Partitionen nun vergrössern. Danach steht dann die komplett vergrösserte Partition dem Gastsystem zur Verfügung.

Backup ist wichtig

Wie immer beim spielen mit Festplatten-Parametern ist ein Backup angebracht. Kopieren Sie nach dem herunterfahren des Gastsystemes zunächst die virtuellen Festplattendateien in ein anderes Verzeichnis, bevor sie mit den VMWare-Tools die virtuellen Plattendateien bearbeiten. Schön des öfteren kam es vor, dass die Gastsysteme zwar gestartet sind, aber mit den neuen Festplattenparametern nicht zurecht kamen. Hier kann dann wenigstens auf ein bestehendes Backup zurückgegriffen werden.

Was passiert?

Das VMWare Tool bearbeitet die virtuelle Festplatten-Datei. Es hängt den fehlenden Datenbereich an die bestehende Datei an und verändert die Festplatten-Geometrie-Parameter in der Datei vdisk.vmdk. Diese Parameter spielen dann nach dem Neustart des Gastsystemes dem Betriebssystem eine andere Platte vor.

bisherige Suchbegriffe:

  • vmware festplatte vergrößern


Werbung


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>