Proxmox 2.0 Final Release erschienen

fehlt wasgeht sogutsehr guthat geholfen (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...
Werbung




proxmox_logo

Am 30. März war es dann soweit. Proxmox 2.0 Final Release ist erschienen und unterstützt damit nun Squeeze im produktiven Betrieb. Ab sofort gibt es auch ein Upgrade-Tool von Proxmox 1.9 auf Proxmox 2.0, welches das Betriebssystem von Lenny auf Squeeze upgraden soll, dazu auch die Proxmox Umgebung.

Proxmox 2.0 Final Release

Proxmox 2.0 läuft mit dem Kernel 2.6.32 auf Debian Squeeze. Die Administratoions-Oberfläche von Proxmox 2.0 ist nun in Ext JS gehalten, somit erhält man eine übersichtlichere Umgebung, seine VMs und CTs zu überwachen. Erstmals ist es auch möglich, innerhalb eines Proxmox-Cluster Systems sich mit irgendeinem Node zu verbinden und dort den kompletten Cluster zu verwalten. Dies bedeutet, dass alle Proxmox-Cluster Mitglieder auch Master sind (früher gabe es nur einen Master und mehrere Slaves). Die erleichtert die Administration von Servern, wenn diese unterschiedliche Standorte haben. Man kann sich immer mit dem nächsten und schnellsten verbinden.

Zu den weiteren Neuerungen zählt das neue High Availability Cluster System, welches auch KVM Gäste unterstützt und sich einfach über die Administrations-Oberfläche verwalten lässt. Auch beinhaltet das neue Proxmox eine eigene API, mit der sich auch Web-Anwendungen programmieren lassen, die den Server beeinflussen können.

Backups und Restores können nun komfortabel über die Proxmox-GUI abgewickelt werden und starten in einem separaten Popup-Fenster.

Auf den einzelnen Proxmox-Servern gibt es keine Begrenzung der Storages mehr, es können Templates, VZs und Backups auf unterschiedlichen Bereichen des Servers untergebracht werden, /var/lib/vz ist nun nicht mehr zwingend.

Eine Übersicht der Dokumentation zu Proxmox 2.0 gibt es hier.

Proxmox Upgrade von Version 1.9 auf Version 2.0

Es gibt nun auch ein Upgrade-Skript, welches das Betriebssystem auf Squeeze hebt und das Proxmox Updated.

Hierzu muss das Skript “pve-upgrade-1.9-to-2.0″ herunter geladen und ausgeführt werden.

Zur Sicherheit wird ein Backup des Systemes, auf jeden Fall aber der Container und VMs empfohlen.

Das Upgrade Skript löscht das Proxmox 1.9 vom System, führt ein dist-upgrade von Lenny auf Squeeze durch und installiert danach die Pakete von Proxmox 2.0.

Danach versucht das Skript die alten Settings zu importieren und auf die neue Struktur konvertiert. Nanach räumt das Skript nich etwas auf, es werden nicht mehr benötigte Pakete gelöscht.

bisherige Suchbegriffe:

  • proxmox unable to copy ssh id
  • unable to copy ssh id
  • proxmox release


Werbung


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>