Festplatte mit dd komplett mit Nullen oder Zufallszahlen löschen

fehlt wasgeht sogutsehr guthat geholfen (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...
Werbung




dd

Der Linux Festplattenbefehl dd ist sehr mächtig und biete viele Möglichkeiten. Er hat direkten Zugriff auf die Festplatte und ermöglicht so beispielsweise auch das Sichern und Rückspielen des Bootsektors. In diesem Falle hier möchten wir aber den dd Befehl zum löschen einer Festplatte nutzen. Hierzu gibt es die Möglichkeit, die Festplatte zu Nullen oder mit Zufallszahlen zu überschreiben

dd – “data definition”

Der “dd” Befehl dient zum kopieren und beschneiden von Datenströmen. Man kann ihm feste Parameter mitgeben, wie weit und von wo  an ein Datenstrom gelesen werden soll und stellt eine Erweiterung von cp und cat dar.
Das häufigste Einsatzgebiet von dd liegt aber darin, Festplatten zu sichern, Bootsektoren auszulesen oder zu beschreiben oder zur Erstellung von Gerätedateien.

Mit dd eine Festplatte nullen

Der Befehl, um eine Festplatte mit Nullen zu überschreiben, ist recht simpel

# dd if=/dev/zero of=/dev/sda

In diesem Falle werden aus einem “Input File” (if) die Nullen aus /dev/zero bezogen (liefert 0en) und diese auf das “Output File” (of) /dev/sda (erste Festplatte) geschrieben.
Dies geschieht so lange, bis die Festplatte komplett einmal beschrieben wurde.

Mit dd eine Festplatte mit Zufallszahlen beschreiben

Genauso ist es möglich, eine Festplatte mit zufälligen Zahlen zu überschreiben

# dd if=/dev/random of=/dev/sda

Hier wird aus dem Input File /dev/random ständig zufällig ermittelte Zahlen nacheinander auf die Festplatte geschrieben. Sicherheitshalber sollte man nach dem ersten Überschreiben mit zufälligen Zahlen nochmals einen Durchlauf mit Nullen starten. Es ist noch nicht 100% widerlegt worden, dass ein einmaliges Überschreiben der Festplatte mit zufälligen Zahlen oder mit Nullen nicht das Wiederherstellen der vorherigen Daten ermöglicht.

Wer sicher sein möchte, sollten den Vorgang also mindestens 2 mal laufen lassen.

Blocksize vergrößern zum schnelleren schreiben

Normalerweise ist eine Festplatte in 512 KB Blöcken aufgeteilt. Es wird also ein Block generiert und dann geschrieben. Erhöht man den Blocksatz auf 1 MB (1024 KB), kann die Schreibgeschwindigkeit verdoppelt werden.

# dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=1024

Somit werden immer 1024 KB direkt an den Controller geschickt, der dann 2 Blöcke mit einem Schreibvorgang überschreiben kann.

Fehler beim Überschreiben überspringen

Damit dd nicht bei defekten Sektoren aufhört, weiter zu schreiben, muss ihm dies mitgeteilt werden. Normalerweise ist ein defekter Sektor für dd wie das Ende der Festplatte und er bricht ab. Aber mit

# dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=1024 conv=noerror

schreibt er auch über defekte Sektoren weiter bis zum tatsächlichen Ende der Festplatte.

Für den Parameter “conv” gibt es noch weitere Möglichkeiten

  • noerror – schreibt bei Fehlern weiter
  • notrunc – die Ausgabedatei wird vollständig geschrieben
  • sync – schreibt immer die vollständige Länge

dd mit Statusanzeige

Möchte man auch sehen, wie weit dd mit dem Schreibvorgang ist, kann dies mit dem Programm “pv” erfolgen

# dd if=/dev/zero conv=noerror,notrunc,sync bs=10240 | pv >/dev/sda

Somit erhält man eine Fortschrittsanzeige und sieht, wieviele MB oder GB bereits geschrieben wurden.

Alternativ kann man zu dd durchaus auch den Befehl “shred” benutzen, der die Festplatte ebenfalls sehr sicher löscht.

bisherige Suchbegriffe:

  • linux mit dd nur nullen schreiben
  • festplatte mit nullen überschreiben linux
  • dd zero
  • festplatte endgültig löschen dd befehl
  • linux hd loeschen mit dd
  • linux festplattendaten sicher löschen mit dd
  • linux festplatten überschreiben
  • linux festplatte überschreiben
  • linux festplatte mit nullen überschreiben
  • dd if=/dev/random of=/dev/sdb


Werbung


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>