Counter-Strike 1.6 Linux Gameserver erstellen – CS 1.6 Gameserver

fehlt wasgeht sogutsehr guthat geholfen (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...
Werbung




counter_strike_gameserver

Counter-Strike ist nach wie vor ein bekanntes und auch gern gespieltes Ego-Shooter Spiel. Dazu kann man seinen eigenen Server für seinen Clan oder nur so zum spielen installieren. Ein CS 1.6 Linux Gameserver ist schnell installiert und relativ einfach zu warten. Dabei basiert Counter-Strike auf der Half-Life Engine und wird von Steam geliefert.

Counter-Strike Source kaufen

Counter-Strike: Source bei AmazonDamit man mit einem Gameserver spielen kann, ist es notwendig, das Counter-Strike Source Spiel zu besitzen. Bei Amazon kann Counter-Strike bestellt werden.

System vorbereiten

Zunächst sollten alle Sicherheitspatches des Linux Debian Systemes aufgespielt werden

# aptitude update
aptitude upgrade

und somit das Betriebssystem aktuell zu halten.

Da ein Half-Life / Counter-Strike Gameserver nicht als root gestartet werden sollte, muss nun ein User hierfür angelegt werden.

# adduser --home /home/cs cs

Dieser Befehl legt einen User “cs” mit dem dazugehörigen Home-Verzeichnis /home/cs an.

Somit ist das System zum installieren des Counter-Strike Gameservers vorbereitet.

CS 1.6 Gameserver von Steam downloaden

Nun muss man sich mit dem User “cs” einloggen, damit der Server geladen werden kann.

# su cs
/home/cs$

und legen ein Downloadverzeichnis für das hlds-Tool an

# mkdir hlds
# cs hlds

Das Tool wird mit wget von Steam geladen

# http://storefront.steampowered.com/download/hldsupdatetool.bin

und ausführbar machen

# chmod u+x hldsupdatetool.bin

Dieses Packet beinhaltet eine komprimierte Version des Steam-Downloaders. Damit diese entpackt wird, muss das Programm gestartet werden

# ./hldsupdatetool.bin

und die Nutzungsbedingungen mit “yes” bestätigt werden.
Danach befindet sich ein Programm “steam.bin” in dem Verzeichnis.

Falls es hier zu einer Fehlermeldung kommt, muss geprüft werden, ob das Programm “ncompress” installiert ist.

Nun kann mit Hilfe des Steam-Downloaders das Counter-Strike Gameserver-System geladen werden

./steam -command update -game cstrike -dir /home/cs/hlds

Da meist der Steam-Downloader in einer alten Version vorligt, aktualisiert sich dieser zunächst erstmal selbst.

Getting version 45 of Steam HLDS Update Tool
Downloading. . . . . . . . . . . .
Steam Linux Client updated, please retry the command[/hmtl]
Danach muss der selbe Befehl nochmal aufgerufen werden, damit der Download des Programmes beginnen kann
1./steam -command update -game cstrike -dir /home/cs/hlds

Der Download wird einige Zeit in Anspruch nehmen, es werden ca. 700 MB Daten geladen.

Counter-Strike Gameserver starten

Nachdem die Installation des Gameservers durch Steam abgeschlossen ist, kann der Server nun gestartet werden

./hlds_run -game cstrike +maxplayers 12 +map de_dust

Dieser Befehl startet einen Counter-Strike Internet Gameserver für maximal 12 Player mit der Karte “de_dust”.

Der Server benötigt beim ersten Start ein wenig mehr Zeit, da noch einige Dateien aktualisiert werden müssen und die Anti-Cheat Dateien geladen und installiert werden müssen. Aber irgendwann erscheint:

Connection to Steam servers successful.
VAC secure mode is activated.

und der Counter-Strike Gameserver läuft.

Mit dem Befehl “status” kann nun eine erste Übersicht angezeigt werden

hostname:  Counter-Strike 1.6 Server
version :  48/1.1.2.6/Stdio 5447 secure  (10)
tcp/ip  :  xx.xx.xx.xx:27015
map     :  de_dust at: 0 x, 0 y, 0 z
players :  0 active (12 max)

#      name userid uniqueid frag time ping loss adr
0 users

Hier kann man bei “tcp/ip” erkennen, auf welcher IP und Port der Server läuft. Dies müssen nun die anderen Spieler, die sich direkt verbinden wollen, wissen.

IP und Port anpassen

Der Gameserver von Counter-Strike besitzt die Möglichkeit, sofern man mehrere IPs auf seinem Server hat, diese mitzuteilen. So ist es möglich, auf einem Sver unter verschiedenen IPs Gameserver laufen zu lassen.

Zum ergänzen der IP muss dies der Kommandozeile hinzu gefügt werden

# ./hlds_run -game cstrike +maxplayers 12 +map de_dust +ip xx.xx.xx.xx

Auch der Port kann geändert werden

# ./hlds_run -game cstrike +maxplayers 12 +map de_dust -port 270xx

Es gibt noch weitere Anpassungen der Aufruf-Kommandos.

Man kann dem Game-Server explizit sagen, auf welcher Server-Platform er laufen soll. Hier gibt es folgende Möglichkeiten

  • hlds_amd für eine AMD Cpu
  • hlds_i486 für Intel Pentium und besser, bis Intel Pentium 3
  • hlds_i686 für Intel Pentium 3 und besser

Hinzu gefügt wird dieser Parameter mit “-binary”, also beispielsweise

# ./hlds_run -binary ./hlds_amd -game cstrike +maxplayers 12 +map de_dust

Abschalten des VAC Systemes

Das Sicherungs-System von Steam kann ebenfalls abgeschaltet werden.
Hierzu muss dem hlds_run Befehl lediglich ein “-insecure” angefügt werden.

bisherige Suchbegriffe:

  • gameserver erstellen
  • gameserver instalieren


Werbung


Eine Kommentar zu: Counter-Strike 1.6 Linux Gameserver erstellen – CS 1.6 Gameserver

  1. Timo sagt:

    Vielen Dank für das tolle Tutorial. Ich hatte nach drei Jahren mal wieder Lust auf eine Runde CounterStrike. Da kommt mir das Tutorial gerade wie gerufen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>