Minecraft Server auf Debian Squeeze installieren

fehlt wasgeht sogutsehr guthat geholfen (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...
Werbung




Minecraft ist ein Sandbox Spiel, in dem alles irgendwie viereckig ist. Dennoch ist es eine beliebte Spielumgebung, auf der sich Designer und Spieler auslassen können. Das installieren und betreiben eines Minecraft Servers ist nicht schwierig und läuft auf Java. Dazu ist es noch Freeware und einfach zu designen, da es auf Kästen aufsetzt.

Java 1.6 SDK installieren

Minecraft Server läuft auf Java 1.6 SDK. Dieses muss zunächst installiert werden. Hierzu laden wie die SDK aus dem Debian Repository

# aptitude install openjdk-6-jre-headless

Nachdem dies installiert wurde, muss geprüft werden, ob die Version korrekt ist

# java -version
Ausgabe:

java version "1.6.0_0"
OpenJDK  Runtime Environment (build 1.6.0_0-b11)
OpenJDK 64-Bit Server VM (build 1.6.0_0-b11, mixed mode)

Minecraft Server installieren

Nun kann der Server für Minecraft aufgesetzt werden. Hierzu sucht man auf der Herstellerseite die letzte aktuelle Minecraft Server Version.
Für den Linux Einsazt mit Java ist die Datei minecraft_server.jar die korrekte und ist im unteren Block enthalten.
Der richtige Downloadort für solche Anwendungen ist /opt. Hier laden wir die Datei nun runter

# cd /opt
# mkdir minecraft
# cd minecraft
# wget http://www.minecraft.net/download/minecraft_server.jar

Somit ist die Datei nun auf dem Server unter /opt/minecraft gespeichert und kann gestartet werden

# java -Xmx1024M -Xms1024M -jar minecraft_server.jar nogui

Der Server sollte mindestens 1024 MB Speicher zur Verfügung haben, damit er ordnungsgemäß funktioniert.

Die Ausgabe des Minecraft-Server Starts sollte ähnlich aussehen:

174 recipes
27 achievements
2012-02-17 12:15:40 [INFO] Starting minecraft server version 1.1
2012-02-17 12:15:40 [INFO] Loading properties
2012-02-17 12:15:40 [WARNING] server.properties does not exist
2012-02-17 12:15:40 [INFO] Generating new properties file
2012-02-17 12:15:40 [INFO] Starting Minecraft server on *:25565
2012-02-17 12:15:40 [WARNING] Failed to load ban list: java.io.FileNotFoundException: banned-players.txt (No such file or directory)
2012-02-17 12:15:40 [WARNING] Failed to load ip ban list: java.io.FileNotFoundException: banned-ips.txt (No such file or directory)
2012-02-17 12:15:40 [WARNING] Failed to load operators list: java.io.FileNotFoundException: ops.txt (No such file or directory)
2012-02-17 12:15:40 [WARNING] Failed to load white-list: java.io.FileNotFoundException: white-list.txt (No such file or directory)
2012-02-17 12:15:40 [INFO] Preparing level "world"
2012-02-17 12:15:40 [INFO] Default game type: 0
2012-02-17 12:15:41 [INFO] Preparing start region for level 0
2012-02-17 12:15:42 [INFO] Preparing spawn area: 4%
2012-02-17 12:15:43 [INFO] Preparing spawn area: 12%
2012-02-17 12:15:44 [INFO] Preparing spawn area: 24%
2012-02-17 12:15:45 [INFO] Preparing spawn area: 32%
2012-02-17 12:15:46 [INFO] Preparing spawn area: 48%
2012-02-17 12:15:47 [INFO] Preparing spawn area: 65%
2012-02-17 12:15:48 [INFO] Preparing spawn area: 81%
2012-02-17 12:15:49 [INFO] Preparing spawn area: 97%
2012-02-17 12:15:49 [INFO] Done (8970671613ns)! For help, type "help" or "?"

Der Minecraft Server läuft nun auf Port 25565 und man hat die Server Console vor sich. Man sollte Firewall-Einstellungen prüfen, damit dieser Port nicht geblockt wird.

In dieser Console kann man nun mehrere Befehle eingeben. Für den Administrator sicher am hilfreichsten:

  • help oder ?: Zeigt eine Liste der zur Verfügung stehenden Befehle an
  • op [player]: Macht den angegebenen Spieler zu einem Server Operator
  • deop [player]: Nimmt dem Spieler die Operator Rechte wieder weg
  • list: Zeigt alle Spieler die aktuell auf dem Server sind

Um den Server sauber zu halten:

  • kick [player]: Wirft den angegebenen Spieler vom Server
  • ban [player]: Bannt den angegebenen Spieler dauerhaft vom Server, er kann sich nicht mehr anmelden
  • pardon [player]: Entfernt den Bann des angegebenen Spielers, damit er sich wieder anmelden kann
  • ban-ip [ip]: Bannt eine IP Adresse dauerhaft vom Server
  • pardon-ip [ip]: Entfernt den Bann einer IP Adresse

Um den Spielern was Gutes zu tun:

  • tp [player1] [player2]: Teleportiert einen Spieler zu einem anderen
  • give [player] [id] [num]: Gibt dem angegebenen Spieler eine gewisse Ressource. Die Spielblöcke werden durch Zahlen identifiziert. Eine Auflistung welche Zahl was zurück gibt, gibt es hier. Num gibt die Anzahl an

Mitteilungen auf dem Server verschicken

  • tell [player] [message]: Sendet eine private Nachricht an den angegebenen Spieler
  • say [message[: Sendet eine Nachricht an alle Spieler auf dem Server

und um den Server zu administrieren

  • stop: Beendet den Server und speichert den aktuellen Stand
  • save-all: Speichert die komplette Karte
  • save-off: Schaltet das automatische speichern der Karte ab
  • save-on: Schaltet das automatische speichern wieder an

Direkt im Spiel kann man als Operator mit den selben Befehlen arbeiten. Hierzu muss man mit einem / die Operator-Console öffnen.

Minecraft Server konfigurieren

Es gibt noch einige Konfigurationsmöglichkeiten, die berücksichtigt werden sollten.
Dazu zählen die Konfigurationsdateien, die beim ersten Start eine Fehlermeldung brachten, aber nun angelegt wurden.

  • ops.txt: Die Operatoren des Minecraft Servers – also sein eigener Spielername. Weiter Namen kommen in eine neue Zeile
  • server.log: Das Server Logfile
  • server.properties: Die eigentliche Server Konfigurations Datei
  • world: In diesem Ordner liegt eure Welt. Der Name des Ordners der geladen werden soll, wird in der server.properties (level-name) angegeben. So könnt ihr auch andere Welten auf den Server kopieren und laden.

Die server.properties kann noch entsprechend angepasst werden. Eine Beispieldatei sieht folgendermaßen aus:

#Minecraft server properties
#Fri Feb 17 12:07:37 CET 2012
level-name=Minecraft_World
hellworld=false
spawn-monsters=true
online-mode=true
spawn-animals=true
max-players=30
server-ip=
pvp=true
server-port=25565

Minecraft bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die noch weiter beschrieben und angepasst werden. Beispielsweise auch das Anbinden des Minecraft Servers an andere Server um eine größere Welt zu bilden. Hierzu werden noch weitere Beiträge folgen.

bisherige Suchbegriffe:

  • minecraft server debian squeeze


Werbung


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>